30.04.16

Bullet Journal - Die Basics

Der Zauber am Bullet Journal ist seine Einfachheit. Es besteht aus drei zentralen Elementen: dem Inhaltsverzeichnis, der Legende und den Tageslisten (Dailies).
Das Inhaltsverzeichnis ist der Referenzort Nummer 1 im Bullet Journal. Auch wenn es zu Beginn nicht so aussieht - die Seiten füllen sich schnell! Um unnötiges Suchen zu vermeiden, ist der Index unerlässlich. 

Bullet Journal Index

Der Name "Bullet Journal" stammt von den Bullets, also den Aufzählungszeichen, die man nutzt, um seine To-Dos aufzulisten. Ich habe die vier grundlegenden übernommen und noch einige hinzugefügt, die mir hilfreich erscheinen. Die Symbole weiter unten nutze ich, um Notizen zu markieren.

Bullet Journal Key

Bullet Journal Bullet Signs

Das Original Bullet Journal empfiehlt auch noch das Future Log, also eine Jahresübersicht. Ich habe einen Jahreskalender angelegt, aber nutze ihn nicht. Stattdessen nutze ich für meine langfristigen Planungen, die über einen Monat hinausgehen, nach wie vor meinen Taschen-Kalender. 

Bullet Journal Future Log

Und zu guter Letzt ein Beispiel von einem Daily. In mein A5 Notizbuch passen vier bis fünf Tage auf eine Doppelseite. Ihr seht, ich bin noch nicht ganz konsistent, was meinen Datums-Header anbetrifft. Auch sind einiges To-Dos nicht erledigt - so ist das eben.

Bullet Journal Daily

Daily close-up

alles liebe, 
eure frederike

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...