Über...


Hallo, 


schön, dass Du den Weg hierher zu meinem Blog gefunden hast. Damit das hier ein bisschen persönlicher wird, möchte ich mich einmal kurz vorstellen:



Ich...


das bin ich



... heiße frederike, bin 28 Jahre jung, verheiratet und Mutter einer wunder-wundervollen Tochter (*Mai 2013). Von Hause aus bin ich Philosophin, mache aber eine Weiterbildung zur Waldorf-Klassenlehrerin (zur Zeit pausiert).  In diesem Blog wirst Du daher hin und wieder anthroposophische Anklänge finden. 










Wir...


... wohnen in einem kleinen Vorort von Stuttgart, dorthin sind wir nach fast 10 Jahren Berlin gezogen. Wir bewohnen eine murkelige Dachgeschosswohnung mit Blick auf die Alb (naja, bei gutem Wetter ;-) und haben einen Garten gepachtet, an dem wir nun unseren grünen Daumen erproben. Unser Traum jedoch ist ein altes Haus, mit Hof, Selbstversorger im Kleinformat, in der Natur, im Einklang. 



Meine Interessen...


... sind sehr vielfältig - manchmal befürchte ich fast, zu vielfältig ;-) 


Ich beschäftige mich mit philosophischen Themen, zeitaktuellen Geschehnissen und alternative Lebensweisen. Mein Mann und ich sind Vegetarier und Tierschutz ist mir ein großes Anliegen. Ich suche immer nach Alternativen zu den "Zweckmäßigkeiten" des 21. Jahrhunderts. So habe ich einen großen Hang zum Ursprünglichen, zu traditionellen Tätigkeiten wie Stricken, Häkeln, Nähen, Einmachen, Backen usw. Ich liebe die Natur und möchte mein Leben ihrem Rhythmus anpassen. Davon bin ich noch weit entfernt, aber ich möchte mich auf diesen Weg begeben. 



Dieses Blog...


... soll mich auf dem Weg zu einem natürlichen und autonomen Leben begleiten. Daher sind die Themen entsprechend weit gefächert: Von Backrezepten über Erziehungsfragen, von Tagebucheinträgen über philosophische Essays bis hin zu einfachen Bildern von Selbstgemachtem. Ich hoffe trotz allem, dass der rote Faden bleibt: Wie schaffe ich es, ein natürliches, selbstbestimmtes Leben zu führen? 




Zwischengeflecht...


... heißt dieses Blog. Warum? Weil ich mir die Gesellschaft manchmal als ein riesiges Flechtwerk vorstelle, in dem jede Person ihren Faden ins große Ganze flicht. Und weil ich meinen Lebensfaden auch weiterspinnen möchte, aber mich irgendwo dazwischen einflechten will. Weder will ich aussteigen, noch im Affirmativen aufgehen. Ich möchte in keine Ecke, in keine Schublade gesteckt werden. Ich möchte einfach so lebe, wie ich mir das vorstelle, frei von zivilisatorischen Zwängen (na gut, weitestgehend frei...). Ich möchte eben einfach zwischen all dem sein.  


Dazu kannst Du auch diesen Post hier lesen. 


Du...


... bist zufällig hier, oder kommst schon zum wiederholten Male her (wie schön!), Du hast schon Dein Leben frei und glücklich gestaltet oder bist wie ich noch auf dem Weg dahin.


Wie auch immer, es ist gut, dass Du hier bist! Gemeinsam ist es vielleicht nur noch halb so schwer, die ersten, zweiten oder letzen Schritte zu gehen. Darum freue ich mich unheimlich, wenn Du einen kleinen Kommentar hinterlässt, damit wir uns hier zusammenfinden und gemeinsam Pläne schmieden können. 

Alles Liebe, 

Deine frederike 





Kommentare:

  1. Hallo Frederike,
    danke für dein Interesse am #MospiMi.

    Freu mich über ein Gastbeitrag von dir.

    Gib mir bitte kurze Info um was es sich handelt und in welchem Monat du mein Gast sein magst.
    Ohnesocken@arcor.de
    Lg

    AntwortenLöschen
  2. eine sehr schöne Seite, du sprichst mir in vielerlei Hinsicht aus dem Herzen, gerade von deinem Interessen und Gedanken her :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...