Posts mit dem Label Upcycle werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Upcycle werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

02.05.16

Schatztruhe in Rosa

Ein Geschenk für eine Kita-Freundin zum dritten Geburtstag sollte her - ein Bastelnachmittag stand an. Meine Große liebt es momentan, Sachen zu packen: Rucksäcke, Einkaufstaschen, aber besonders kleine Kistchen und Kästchen. So entstand die Idee, eine kleine Schatztruhe zu basteln. 
Im Bastelschrank fanden wir zwei kleine Bonbondöschen, niedlich, stabil und perfekt für die Hosentaschen. Gemeinsam haben wir sie mit Nagellack bepinselt (da zahlt sich der verrückte Farbrausch der Mama mal aus). Auf den noch feuchten Lack haben wir Glitzersteine und Sticker gedrückt. Ist der Lack trocken, hält das sehr gut. Hinein hat meine Große alle möglichen "Schätze" aus dem Bastel-Fundus gesammelt. Die zweite Schatztruhe ist übrigens für sie selbst. Und ganz im Geheimen bin auch ich von all dem rosa-pastell-glitzer schlicht bezaubert. 

Glitzer Schatztruhe DIY


verlinkt bei Einab

02.09.15

Wolle spannen

Im Urlaub bei meinen Eltern habe ich im Schrank einen alten Schal von mir gefunden. Meine Oma hatte ihn mir damals gestrickt und die Farben haben mir immer sehr gefallen. Leider war der Schal aus etwa 150g Wolle zu kurz, um ihn locker und lässig um den Hals zu schwingen. So lag er denn die meiste Zeit im Schrank, ungenutzt. Was damals zwar schade war, aber dafür gesorgt hat, dass die Wollfasern geschützt blieben und sich nicht durch ständigen Gebrauch verfilzten. So konnte ich den Schal auch nach Jahren gut wieder aufribbeln. Jetzt liegen vor mir drei Knäul Wolle, mit Erinnerung verbunden, in noch immer sehr schönen Farben.


Daraus möchte ich für meine Tochter eine Weste für den nahenden Herbst stricken. Eine Ringelweste in bunten Herbsttönen - ich muss nur noch den richtigen Schnitt finden.
Nun kennen wir das ja alle: Aufgeribbelte Wolle ist nicht mehr glatt, der Faden kräuselt sich wie eine aufgespannte Sprungfeder und macht das Stricken ziemlich umständlich. Meine Oma, die Meisterin der Wiederverwertung und des Nichts-Wegschmeißens (re-use und no-waste heißt das heute ;-)) hat mir als kleines Mädchen schon erklärt, wie man Wolle wieder glätten kann: 

Man spanne die Wolle recht ordentlich, aber nicht zu stramm um ein Holz, feuchte sie gut durch und lasse sie wieder trocknen. 

So einfach ist das. Ich habe die Stuhllehne von einem Wohnzimmerstuhl genommen und zum befeuchten eine Blumenspritze. Es bietet sich an, ein Handtuch unter den Stuhl zu legen, da die Wolle ja wirklich gut durchfeuchtet sein soll, um nicht zu sagen nass, und das tropft. Ich habe die Wolle angesprüht und das Wasser vorsichtig "eingeklopft", um die Wolle nicht zu verfilzen. 



Am nächsten Morgen war die Wolle trocken, und ich konnte sie wieder aufwickeln (auf ein zerknülltes Zeitungspapier, noch ein Tipp meiner Oma). Der Faden ist bedeutend glatter, und ich bilde mir ein, auch ein bisschen weicher geworden. Fabrikneu ist die Wolle nicht, vielleicht habe ich sie doch nicht stramm genug gespannt. Aber auf jeden Fall kann ich jetzt wieder sehr gut damit arbeiten. 


Diese Methode erfordert etwas Zeit und Geduld. Man erspart sich aber echt einige Nerven, wenn man nicht mit dem klein-gekräuselten Garn strickt. Außerdem wird das Strickbild am Ende ordentlicher. Und wann immer Gutes, Gebrauchtes wiederverwendet werden kann, lohnt sich die Mühe. 

---
Diese kleine Tutorial schicke ich zu Einab im August

   



11.03.15

Küchen Upcycle: Spüllappen aus altem Handtuch

Als ich diesen Beitrag zur Müllvermeidung in der Küche bei Maria gelesen habe wusste ich: Das mach ich auch! Was für eine tolle Idee, aus alten Handtüchern einfach und unkompliziert Spüllappen zu schneidern. 
Handtücher, zu alt zum Gebrauch, zu gut zum Wegwerfen, finden sich stapelweise in meinem Schrank. Man wirft ja nichts weg, wer weiß, wozu man sie noch brauchen kann? In diesem Falle für neue Lappen. 

Upcycling Tücher

Der alte Spülschwamm aus dem Naturladen, auf Basis nachwachsender Rohstoffe und zum Abkochen geeignet, hat mich nie überzeugt. Nach einmaligem Durchwaschen wurde er schon fadenscheinig, nach mehrmaligem Gebrauch geruchlich fragwürdig. Ein neuer Lappen war schon lange fällig, der Upcycle Beitrag kam genau richtig. 
Ich habe ein kleines Handtuch genommen, daher ist die Form meiner Spüllappen etwas anders geworden. Ich habe 5 Lappen aus einem Handtuch gewonnen, und ich bin hoch zufrieden! Die Lappen liegen perfekt in der Hand. Sie sind schön groß und weich, dabei aber durch die doppelte Lage sehr stabil. Doppelt gelegt wirken sie wie ein Schwamm. 

Genähte Lappen, klein und groß

Es mag komisch anmuten, über Putzlappen in Verzückung zu geraten, und doch tue ich genau das. Diese Lappen sind umweltfreundlich, praktisch, hygienisch und ich konnte einen abgelegten Gebrauchsgegenstand einer neuen Bestimmung zuführen. Herz, was willst du mehr?

Verlinkt beim Werkeltagebuch.

06.02.15

Kräuterregal

Manch' Ding will Weile haben. So auch unser Vorhaben, das Kräuterregal, das über dem Herd hängt, zu reparieren und aufzubessern. Von der Vormieterin übernommen, hing das alte (Ikea?) Regal recht windschief an der Wand, mehr als ein paar Gewürzgläschen und Tassen wollt' ich gar nicht draufstellen, aus Angst, das Ganze kommt mir entgegen. 
Letztes Wochenende war es dann soweit, das Regal wurde "gepimpt". Erstmal wurde alles ordnungsgemäß gesäubert und verleimt. Alte Schraubgläser an die Unterseite des Regals geschraubt, mit Kräutern befüllt, ergeben jetzt ein prima Gewürzregal! Hier eine Anleitung in Bildern.


Deckel anbringen









An die Unterseite des Regals werden die Metalldeckel von passenden Schraubgläsern geschraubt. Natürlich muss man darauf achten, in welcher Reihenfolge die Gläser später mal hängen sollen. Drei Schrauben, zu einem Dreieck angeordnet sind am stabilsten. Der Deckel wird so am wenigsten beansprucht und wackelt nicht. Die Löcher haben wir mit einer alten Gürtel-Stanze  (Lochzange) gemacht. 


An der Wand









Befüllen und Zuschrauben






Et voilà. Schnicke, oder? ;-) 

Ich habe diese Idee einmal in einer befreundeten WG gesehen, vor gefühlten 100 Jahren, und ich habe mir fest vorgenommen, das auch einmal nachzumachen. Nicht nur wird man die ollen Plastiktütchen und -döschen los, in denen das Gewürz sonst immer daher kommt, es spart auch noch Unmengen Platz! Ich freue mich, wenn ihr euch inspirieren lasst und vielleicht auch einen "vertikalen Gewürzspender" in eurer Küche anbringt. 

Verlinkt bei: Upcycle-Dienstag im Februar , und bei: 




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...